In 7 Tagen 100

 

Das Cabaret Voltaire, Geburtsort von Dada, wurde am 5. Februar 1916 in Zürich aus der Taufe gehoben. Dada strahlte rasch über den Globus aus und war zu Beginn der zwanziger Jahre eine weltumspannende Avantgarde-Bewegung, die bis heute nachwirkt.

 

Dada ist lokal, global und universal. Dada steht für den radikalen Versuch der Kunst, Allgemeinplätze aufzusprengen und zu hinterfragen, sich einer vermeintlich vernünftig funktionierenden Welt entgegen zu stellen – eine Taktik, die auch im komplizierten 21. Jahrhundert noch aktuell ist.

 

Francis Picabia sagte: „Das Leben hat nur eine Form: das Vergessen.“ Wie es scheint, wird dieses Gesetz – zumindest was Dada betrifft – im Jahr 2016 ein wenig ausgehebelt. Dada wird 100. Und nicht nur Zürich erfährt davon.  Ein Ad-hoc-Netzwerk von über 50 lokalen, nationalen und internationalen, öffentlichen und privaten Partnerinnen und Partnern, Museen, Theatern, Institutionen, Festivals, Vereinen, Organisationen und individuellen Initiativen begehen das Dada-Jubiläum zwischen Anfang und Mitte 2016.

 

Es gibt Ausstellungen, Führungen und Aufführungen, Lesungen, Tagungen, Debatten, Seminare, Publikationen, Symposien, Beobachtungen und Kritik, einen Dokumentarfilm des Schweizer Fernsehens, Sonderbriefmarken der Post, Dada an den Zürcher Festspielen und der Kunstbiennale Manifesta 11. Webprojekte, Experimental- und Popkultur fühlen Dada auf den Zahn. Und schliesslich bietet das Cabaret Voltaire ein verausgabendes 165-tägiges Veranstaltungs-Programm. All das trägt den kaleidoskopischen Jubiläumsgedanken im Kollektiv.

 

Ein erster Höhepunkt bildet der 100. Geburtstag des Cabaret Voltaire am 5. Februar 2016. Das Landesmuseum, das Kunsthaus Zürich und das Cabaret Voltaire eröffnen konzertiert ihre Ausstellungen „Dada Universal“, „Dadaglobe Reconstructed“ und „Obsession Dada“.

 

Dada ist eine Urgrossmutter, die uns noch alle überleben wird. Oder wie formulierte es Bundesrat Alain Berset im vergangenen Mai anlässlich der Eröffnung der Kunstbiennale von Venedig? „Dada lebt!“

André Breton au festival Dada, 1920 © Association Atelier André Breton, www.andrebreton.fr