MonteDADA Symposium n°3

 

„Tanz auf den Dada Bühnen“ am 14. Mai in Zürich

Das von Mona de Weerdt und Andreas Schwab entwickelte Projekt «MonteDADA» geht im Rahmen von «Zürich tanzt» in die letzte Runde.

Am kommenden Samstag, den 14. Mai, findet im Cabaret Voltaire das dritte Symposium zu «MonteDADA» unter dem Titel «Tanz auf den Dada-Bühnen» statt.

Mit Vorträgen und Beiträgen von: Christina Thurner, Anka Schmid, Sarah Burkhalter, Christa Baumberger, Jean Kirsten, Evelyn Dörr.

Programmübersicht Symposium

 

Und: Congratulations!

MonteDADA unter den Siegerprojekten Kulturerbe Tanz 2016

 

Aus den sieben im Herbst eingereichten Projekten zum Kulturerbe Tanz 2016 wählte vor kurzem die eidgenössische Jury für Tanz drei Projekte aus, darunter die Publikation zu den drei Symposien «MonteDADA».

 

Die Tanzwissenschaftlerin Mona de Weerdt und der Historiker Andreas Schwab planen ein Handbuch zur Verbindung der Dada-Bewegung und den Wurzeln des modernen Tanzes. Das Buch dokumentiert die drei Symposien:

1. «Tanz im Cabaret Voltaire und auf dem Monte Verità» im September 2014 auf dem Monte Verità,

2. «Ausdruckstanz und Avantgarde» im Oktober 2015 in Köln

3. «Tanz auf den Dada-Bühnen» im Mai 2016 im Cabaret Voltaire in Zürich.

 

Diese ästhetische Revolution, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf dem Monte Verità und im Zürcher Cabaret Voltaire stattfand, wurde bisher noch nicht erforscht. Namhafte Autorinnen und Autoren bearbeiten in interdisziplinärer Perspektive diese nicht nur für die Schweizer Tanzgeschichte so wichtigen Ereignisse und Verbindungen der Avantgarde von Tanz und Kunst.

 

Neben der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit bisher unveröffentlichten Quellen aus den Archiven werden auch künstlerische Werke wie Re-Enactments, Lecture-Performances und installative Werke in den Fokus gerückt.

 

Das reich bebilderte Buch erscheint 2017 im renommierten Schweizer Verlag Scheidegger & Spiess.

 

 

Capture d'écran 2016-05-10 15.36.14